Herzlich willkommen in der Ortsgemeinde Hochspeyer,

HansNorbertAnspach 251x300ob Sie uns als Mitbürgerin und Mitbürger, Gewerbetreibende/r oder Existenzgründer, Investor oder Bauwilliger, Tourist oder Ausflügler, Kunst- und Kulturinteressierter, aber gerne auch als Sportbegeisterter virtuell besuchen: Ich verspreche Ihnen einen informativen, interessanten und barrierefreien Aufenthalt auf unseren Seiten. Sicher können Sie hier Neues aus Rat und Verwaltung, Kunst und Kultur mit aktuellem Veranstaltungskalender, Sport und Freizeit, Wirtschaft und Infrastruktur, sowie die Geschichte unserer dynamischen Gemeinde erfahren.

Hochspeyer, idyllisch mitten im Pfälzerwald liegend, hat viel zu bieten. Neben einer Vielfalt an lebendiger Vereinstätigkeit, verbindet sich hier Geschichtsbewusstsein mit einer modernen Entwicklung unserer Kommune.

Ich möchte, dass Sie sich in Hochspeyer wohlfühlen, ob Sie hier wohnen oder arbeiten, Ihr Unternehmen hier ansiedeln werden, bei uns Urlaub machen oder uns einfach nur kurz besuchen.

Dieses umfassende Nachschlagewerk soll Ihnen eine erste Orientierung zu allen Infrastruktureinrichtungen von Hochspeyer vermitteln. Ich zeige Ihnen kurze Wege beispielsweise zu den Kindertagesstätten, zur Münchhofschule, der Naturpark-Jugendherberge, den Einrichtungen des tägliches Bedarfs, aber auch einem ausgeprägten Wanderwegenetz.

Der wiederholte Blick auf die ständig aktualisierten Seiten lohnt bestimmt.Unser Motto: Hochspeyer, hier lebt die Natur.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in meiner Heimatgemeinde Hochspeyer.

 

Ihr Hans-Norbert Anspach

Bürgermeister der Ortsgemeinde Hochspeyer

 

 

Die Ortsgemeinde Hochspeyer ist Träger von zwei Kindertagesstätten mit rund 130 Betreuungsplätzen für Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt. Für unsere dreigruppige Kindertagesstätte „Schatzinsel“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitkraft als

stellvertretende Leitung (m/w/d)

mit Qualifikation zum/r Erzieher/in oder vergleichbarem Abschluss

Möchten Sie Ihre pädagogischen Fähigkeiten in unsere Einrichtung einbringen und mit einem aufgeschlossenen Team zusammenarbeiten? Übernehmen Sie gerne Verantwortung und möchten Sie Leitungsaufgaben übernehmen? Dann bewerben Sie sich!

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Arbeiten in der Gruppe
  • die Vertretung der Leitung bei Abwesenheit und
  • die Mitarbeit im Team mit der Einrichtungsleitung zur Weiterentwicklung der Kindertagesstätte und seiner pädagogischen Konzeption

Ihr Profil:

  • Leitungserfahrung in Kindertagesstätten
  • eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise mit Offenheit für Neues
  • Organisations-, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein und Fachkompetenz

 Wir bieten Ihnen:

  • eine neue großzügige Einrichtung
  • eine Vollzeitstelle mit einer Vergütung nach TVöD
  • eine fachspezifische, strukturierte Einarbeitung
  • Team- und Einzelfortbildungen
  • eine zusätzliche Altersversorgung ZVK Bad Dürkheim

 Schwerbehinderte werden bei gleicher fachlicher Qualifikation bevorzugt behandelt.

Senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 30.06.2019 unter Angabe des Kennwortes „KiTa Schatzinsel“ an die Verbandsgemeindeverwaltung – Zentralabteilung – Hauptstraße 18, 67677 Enkenbach-Alsenborn (Email: bewerbung@enkenbach-alsenborn.de).

Wir bitten um Zusendung von beglaubigten Kopien, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden die Unterlagen nach den Bestimmungen des Datenschutzes vernichtet.

Die Ortsgemeinde Hochspeyer ist Träger von zwei Kindertagesstätten mit rund 130 Betreuungsplätzen für Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt. Für unsere viergruppige Kindertagesstätte „Schelmenhaus“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

  • eine Vollzeitkraft als Erzieher/in (m/w/d). Es handelt sich um eine befristete Stelle (Elternzeitvertretung) bis voraussichtlich September 2020
  • eine Teilzeitkraft als Erzieher/in (m/w/d). Es handelt sich um eine befristete Stelle mit 22,25 Stunden/Woche (Elternzeitvertretung) bis voraussichtlich bis Juli 2020

  • eine Teilzeitkraft als Erzieher/in (m/w/d). Es handelt sich um eine befristete Stelle mit 26,5 Stunden/Woche (Elternzeitvertretung) bis voraussichtlich September 2021

Bewerberinnen und Bewerber sollten die Berufsausbildung als Erzieherin / Erzieher erfolgreich abgeschlossen haben.

Sie sind motiviert, kreativ, teamfähig, belastbar, besitzen fachliche und soziale Kompetenz, können liebevoll und einfühlsam mit Kindern umgehen? Dann freuen wir uns auf Sie. Wir bieten Ihnen eine Arbeitsstelle in einer räumlich großzügigen Einrichtung mit neu möblierten Gruppenräumen sowie die Mitarbeit in einem motivierten und engagierten Team. Wir wünschen uns Flexibilität bei der Dienstplangestaltung. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt behandelt. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe S 8a TVöD für Sozial- und Erziehungsdienst.

Bewerberinnen und Bewerber senden Ihre Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und der Angabe folgender Kennwörter der offerierten Stellen

Erzieher/in /m/w/d) als Vollzeitkraft, befristet bis voraussichtlich September 2020_Kennwort: H1

Erzieher/in (m/w/d) als Teilzeitkraft, befristet mit 22,25 Stunden/Woche bis voraussichtlich Juli 2020_Kennwort: H2

Erzieher/in (m/w/d) als Teilzeitkraft, befristet mit 26,5 Stunden/Woche bis voraussichtlich September 2021_Kennwort: H3

bitte bis 30.06.2019 an die Verbandsgemeindeverwaltung – Zentralabteilung – 67677 Enkenbach-Alsenborn, Hauptstraße 18, (Email: bewerbung@enkenbach-alsenborn.de). Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Verfahrens erfolgt aus Kostengründen nicht, es sei denn, es liegt ein ausreichend frankierter Rückumschlag bei.  

Mit der Realisierung des geplanten „Mehrgenerationengartens“ in der Ortsmitte, kann begonnen werden. Es freut mit sehr, dass viele interessierte Bürgerinnen und Bürger der Einladung zur Übergabe des Förderbescheids, verbunden mit dem ersten Spatenstich, gefolgt sind.

Das Projekt „Mehrgenerationengarten“, als Ergebnis eines engagierten Arbeitskreises, bestehend aus Ratsmitgliedern aller politischen Gruppierungen und engagierten BürgerInnen, wurde vom Ortsgemeinderat bereits im September 2013 auf den Weg gebracht. Die Umsetzung wird nun mit 75% aus Mitteln der Europäischen Union gefördert. Nach der Realisierung werden die Grundschule, die kommunalen Kindertagesstätten, der Obst- und Gartenbauverein, sowie die Jugendherberge die nachhaltige Bewirtschaftung der Anlage übernehmen. Dieses Konzept, betreut durch die Firma entra Regionalentwicklungs-GmbH in enger Abstimmung mit der VG-Bauabteilung, sowie dem Planentwurf  der WVE Kaiserslautern, überzeugte letztendlich die Gremien, die über die Vergabe der EU-Fördermittel entscheiden. So kann das Projekt nun in die Realität umgesetzt werden - ein Kommunikationszentrum in der Ortsmitte.

An dieser Stelle danke ich auch dem ehemaligen Landrat Paul Junker, seinem Nachfolger im Amt Ralf Leßmeister, sowie dem Verein der Selbständigen in Hochspeyer für die tatkräftige Unterstützung.

Hans-Norbert Anspach, Ortsbürgermeister

       img 0016 

 

 img 0030 

 

Umsetzung energetisches Quartierskonzept

Umweltministerin Ulrike Höfken unterzeichnete im April 2019 die Förderbescheide zur Erarbeitung und Umsetzung eines energetischen Quartierskonzepts in der Ortsgemeinde Hochspeyer. Dieses soll von einer Vollzeitkraft für drei Jahre begleitet werden.

Als Quartier wurden in Hochspeyer die Durchgangsstraßen plus ein oder zwei Nebenstraßen definiert. Das gibt uns die Möglichkeit, einige der Verkehrsprobleme anzugehen, den Bau eines Nahwärmenetzes zu prüfen und den Großteil des älteren Gebäudebestandes von Hochspeyer zu begutachten, sodass auch im Bereich Gebäudesanierung einiges untersucht und angeregt werden kann. Das Land fördert das Gesamtvorhaben in Höhe von 250.000 EUR mit 75.000 EUR, die KfW beteiligt sich mit einem Zuschuss von 162.500 EUR, die Ortsgemeinde trägt somit einen Eigenanteil von 12.500 EUR.

Mit dem Quartiersanierungskonzept können insbesondere demographische und soziale Aspekte im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Reduktion des Ausstoßes von Treibhaus-gasen untersucht werden. Eine strukturierte Bürgerbeteiligung ist ebenfalls Teil des Projektes. Wir alle hoffen auf rege Beteiligung.

Die Antragstellung wurde vom ehrenamtlichen Klimaschutz-Manager unserer Ortsgemeinde, Herrn Jochen Marwede, maßgeblich vorangetrieben. Er ist froh, dass er jetzt mit dem/der Sanierungsmanager/in professionellen Beistand bekommt.  „Das Ehrenamt stößt irgendwann zwangsläufig an seine Grenzen“ so Jochen Marwede, „deshalb freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Sanierungsmanagement.“

Auch ich bin dankbar für die Unterstützung, die Hochspeyer durch diese Maßnahme erfährt, denn ohne die Zusatzförderung durch das Land hätten wir, als finanzschwache Gemeinde, ein solches Projekt niemals durchführen können.
 

Offizielle Gründungsfeier der Wendeware AG bei Familie Marwede und Verleihung der Klimaschutzplakette „H.ausgezeichnet“

Im März 2019 gründete sich die Wendeware AG mit Sitz im BIC in Kaiserslautern. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet Software für die Energiewende. Ein vom Fraunhofer Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik entwickeltes, herstellerunabhängiges Energiemanagementsystem sammelt dabei Energiedaten und stellt diese auf einer Plattform visuell dar. Anwendungen sind u.a. die optimale Steuerung von Batteriespeichern, das bedarfsgerechte Laden von Elektrofahrzeugen oder die optimale Steuerung von größeren Verbrauchern, wie zum Beispiel von Wärmepumpen. So können lokal erzeugte Energien optimal genutzt, Netzengpässe entschärft und Systemdienstleistungen geliefert werden. Das System arbeitet sowohl in einzelnen Gebäuden, als auch über mehrere Liegenschaften hinweg.

Jochen Marwede, Vorstand der Wendeware AG, sieht, dass die Energiewende in eine neue Phase geht. "Wir müssen neue Wege gehen, um sie mit der bestmöglichen Technologie voranzubringen. Wo wir auch hinschauen zeigen sich neue sinnvolle Anwendungen von umfassender Datenerfassung und intelligenter Steuerung.“

Im Rahmen der offiziellen Gründungsfeier der Wendeware AG bei Familie Marwede erhielt sie auch die Klimaschutzplakette „H.ausgezeichnet“ für ihr privates Wohnhaus im Springental. Diese Auszeichnung verleiht die Energieagentur Rheinland-Pfalz an Bauherren besonders hochenergieeffizienter Wohn- und Nichtwohngebäude. Das Haus von Familie Marwede produziert im Jahr fast dreimal so viel Energie, wie für Haushaltsstrom, Warmwasser, Heizung und 15 000 km pro Jahr mit dem Elektroauto benötigt wird. Selbstverständlich werden die Energieflüsse im Haus mit Hilfe der Software der Wendeware AG optimiert.

Gründungstermin Wendeware AG und Übergabe der Klimaschutzplakette „H.ausgezeichnet“

Weitere Infos unter: https://www.itwm.fraunhofer.de/de/presse-publikationen/presseinformationen/2019/2019_09_05_wendeware-gruendung-software-energiewende.html

Hans-Norbert Anspach, Ortsbürgermeister 

Liebe Badegäste,

wir hoffen, dass die Kaltwetterfront nun vorüber ist und freuen uns auf Ihren Besuch ab Samstag, 18. Mai.

Ihr Schwimmbad- und Kiosk-Team