Herzlich willkommen in der Ortsgemeinde Hochspeyer!

Portrait Jonas Ortsgemeinde Hochspeyer

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr geehrte Gäste,

 

als Ortsbürgermeister von Hochspeyer begrüße ich Sie ganz herzlich auf unserer Internetpräsentation und freue mich sehr über Ihr Interesse an unserer lebens- und liebenswerten Ortsgemeinde mitten im Pfälzerwald.

Es ist schön, dass Sie sich für unseren virtuellen Auftritt interessieren.

Auf den folgenden Seiten haben sie die Möglichkeit, virtuell einen Blick in die Gemeinde Hochspeyer zu werfen.

Gleichzeitig erhalten Sie aber auch wertvolle Tipps und Informationen rund um das Leben in unserem Dorf sowie über unsere Geschäftsangebote, unsere persönlichen Dienstleistungsangebote, unsere Sport- und Freizeitmöglichkeiten sowie über unsere kulturellen oder brauchtümlichen Veranstaltungen.

Sollten Sie Fragen und Anregungen haben, so nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Viel Spaß noch bei Ihrem virtuellen Rundgang durch meinen Heimatort.

 

Ihr Dominic Jonas, Bürgermeister der Ortsgemeinde Hochspeyer

 

 

Am 04.03.2020 hat der Historiker Herr Jürgen Keddigkeit als ausgesprochener Experte in einem freien Vortrag über die letzten Tage des II. Weltkrieges in unserer Region mit der  Besetzung der Pfalz durch amerikanische Truppen referiert. Der mit vielfältigem Bildmaterial und vielen Fotographien aus US-Militärbeständen unterlegte Abend hat eindrücklich die strategische Einnahme der Region und den desolaten Zustand der ausgedünnten deutschen Wehrmachtsverbände auf der anderen Seite dargelegt.

Über 120 sehr interessierte Besucher waren der für das Gedenken an diesen 75. Jahrestag in unserer Region Kaiserslautern einmaligen Einladung des Kulturvereins Hochspeyer e.V. und des Historischen Vereins der Pfalz in den Ratssaal der VG Enkenbach- Alsenborn in Hochspeyer gefolgt. 

Am 15.03.1945 eröffneten die Amerikaner gegen das letzte von der Deutschen Wehrmacht gehaltene Gebiet links des Rheines eine militärische Offensive (Operation Undertone). Vor allem nach dem Fall von Kaiserslautern, dem Eckpfeiler des Widerstandes, am 20.03.1945, waren der Hochspeyerer Stich, das Tal der Isenach und das Speyerbachtal von heftigen Kämpfen betroffen. Gerade die Taleingänge zur Vorderpfalz, Bad Dürkheim, Neustadt, Landau und Annweiler wurden stark bombardiert. Während die Amerikaner in Worms  schon den Rhein überquerten, waren in der Südpfalz die Brückengebiete um Karlsruhe und Speyer noch hart umkämpft. In den letzten Kriegsmonaten 1945 waren mehr Kriegstote zu beklagen als im schon sehr verlustreichen Kriegsjahr 1944 insgesamt.

Herr Keddigkeit verstand es auch, aus seinen Recherchen das Verhalten der Zivilbevölkerung gegenüber den anrückenden amerikanischen Truppen zu beleuchten. Hierzu hatten intensive Gespräche mit Zeitzeugen stattgefunden. Nach dem Vortrag konnten Zeitzeugen, Fachkollegen und andere Besucher Jürgen Keddigkeit und Roland Paul Fragen zum Thema stellen oder selbst noch etwas beitragen.

Einen Dank an den Kulturverein Hochspeyer, der mit dem Ratssaal eine ideale Location ausgesucht hat, eine gute Werbung im Vorfeld organisierte und an diesem Abend die Getränke stellte. Den Verantwortlichen, den Präsentatoren und den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern meinen ausdrücklichen Dank!

Eine kompetente Aufarbeitung Hochspeyerer Geschichte sehr klar und plakativ dargestellt.