Am 26. März war Ortsbürgermeister Jonas mit Vertretern des Ordnungsamtes der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn und der Polizei im Umfeld der Münchhofschule Grundschule und der Kita Schatzinsel persönlich präsent.

Ihre Anwesenheit verhinderte nicht, dass Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung begangen wurden. So wurden Verbotsschilder (Durchfahrt verboten, Parkverbote, etc.) missachtet, nur um die eigenen Kinder anscheinend "direkt" in den Klassensaal oder den Kindergartengruppenraum fahren zu wollen. Kurzer Hinweis, für alle, die es nicht wissen sollten: Dies funktioniert leider nicht, da auch noch die Gebäudeaußenwand überwunden werden müsste, um direkt in den Klassen- und Gruppenraum zu kommen! Spaß beiseite und zurück zum Ernst der Sache!

Es ist davon auszugehen, dass es bei Abwesenheit der Delegation zu einer noch größeren Anzahl an Verstößen kommt. Durch dieses rücksichtslose Verhalten wird die Gesundheit der jüngsten und wehrlosesten Verkehrsteilnehmer, der Schul- und Kindergartenkinder, stark gefährdet.

Großer Appell an die Eltern, aber auch alle anderen Verkehrsteilnehmer: Bitte halten Sie die geltenden Verkehrsregeln ein! Nehmen Sie Rücksicht auf andereStraßenverkehrsteilnehmer.

Die ist nicht die erste Erinnerung! In vielen Elternabenden und Elternbriefen war und ist die geschilderte Situation ein Thema. Anscheinend wurde der Ernst der Situation für viele bisher nicht verständlich oder ausdrücklich genug formuliert. Sonst gäbe es nicht so viele Regelverstöße.

Was wir tun wollen: Ordnungsamt und Polizei werden die Kontrollen intensivieren. Ortsbürgemeister Jonas bespricht mit den Verantwortlichen der Verbandsgemeindeverwaltung die Einrichtung einer sogenannten "Kiss and go" - Zone - einer "Elternhaltestelle" im engeren Schulumfeld.

Eine "Elternhaltestelle" als zentraler Sammelpunkt/Haltepunkt, könnte ein weiterer Baustein i.S. Sicherheit sein, eine Ergänzung zu den "Gelben Füßen" und den Treffpunkten in der Ortsmitte. Alle Ansätze haben nur ein Ziel: den Kindern einen sicheren Weg zur Schule und zur Kita zu ermöglichen! Kinder sollen weder von Eltern noch von Angehörigen direkt "in die Schule" gefahren werden. Wir hoffen, dass es so gelingen kann, die unmittelbaren Gefahrensituationen im Zugangsbereich zu Schule und Kita für die Kinder zu entschärfen.

Große Bitte: Achten Sie aufeinander. Respektieren sie die geltenden Verkehrsregeln und ausgesprochenen Verbote - zur Sicherheit unserer und Ihrer Kinder.

Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung die Verpachtung des Schwimmbadkiosks an einen neuen Pächter beschlossen. Ab der Badesaison 2021 wird die Firma Boll Burger Kaiserslautern, den Kioskbetrieb übernehmen.

Am 24. März hat Ortsbürgermeister Dominic Jonas dem Geschäftsinhaber und neuen Pächter, Herrn Adis Junuzovic, den Schlüssel für das Kiosk persönlich übergeben.

Die Ortsgemeinde ist sehr froh einen bekannten und verlässlichen Partner für den Kioskbetrieb gewonnen zu haben. Alle Gäste dürfen sich auf reichhaltige und schmackhafte Angebote freuen.

Lernen Sie unseren neuen Kiosk-Partner kennen: https://bollburger.de/

 

Anlässlich der Fusion von Kreissparkasse und Stadtsparkasse Kaiserslautern zur Sparkasse Kaiserslautern, hat diese der Ortsgemeinde Hochspeyer einen Baum gespendet. Wir haben uns für eine Winterlinde entschieden, die unseren Mehrgenerationengarten bereichern soll.

Mit der Botschaft „Tief verwurzelt im Landkreis und Stadt Kaiserslautern“ hebt die Sparkasse Kaiserslautern das Thema Nachhaltigkeit hervor, unter dem auch die Baumpflanzaktion in der Hochspeyer stand.

Herr Berberich, Leiter der Filialdirektion Enkenbach-Alsenborn, überbrachte die Winterlinde und half tatkräftig bei der Pflanzaktion mit.

Im Beisein der Beigeordneten Alexander Mock, Klaus Schuler und Marianne Vogt bedankte ich mich im Namen der Ortsgemeinde für dieses tolle Geschenk.

Ebenfalls ein großes Dankeschön an die Mitarbeiter der Baumschule Ritthaler für die kompetente und fachliche Unterstützung.

 

 

Wie bereits vor einiger Zeit in unserem Amtsblatt angekündigt, hat unser Gemeindebauhof einen zentralen Gedenk- und Andachtsbereich zur Aufstellung von Kerzen und zur Ablage von Blumenschmuck für unseren Urnenhain auf dem Gemeindefriedhof gestaltet.

Hier können die Hinterbliebenen, Freunde und Bekannte zentral für die im Urnenhain bestatten Angehörigen Blumen niederlegen und Kerzenleuchten aufstellen. Die Ablage direkt auf der Urnenröhrenabdeckung ist nach der geltenden Friedhofssatzung nicht gestattet. Wir bitten um entsprechende Beachtung.

Vielen Dank an die Mitarbeiter des Bauhofes für die tolle Arbeit!